Der Zukunftsmuskel

11

03.01.2010 von axeage

Bin ich da Opfer des Wumbaba-Syndroms, oder singen die bei der Wolfshautwerbung wirklich The Future is a muscle you don’t have?
Wenn ja, wer lässt solche Werbetexte durchgehen? Gibt es in der Fuzzi-Branche keine Lektoren, die einen Blick auf die eingereichten Texte werfen?

Weil hier bei AxeAge vielleicht auch Außenguido Westerwave ab und zu mitliest, darf ich den Satz mal ganz kurz ins Deutsche übertragen:
Die Zukunft ist ein Muskel, den Du nicht hast.
Bitte, lieber Wumbaba, gib‘, dass ich mich verhört habe und es heißt: Das Gehirn ist ein Organ, das Werbe- und Liedtexter nicht haben. Bitte!

Es gibt Produkte, die ich wegen schlechter Werbung nicht kaufe. Sämtliche Ferrero-Riegel gehören dazu. Seit neuestem auch Wolfshautprodukte. Letzteres könnte aber auch daran liegen.

Advertisements

11 Kommentare zu “Der Zukunftsmuskel

  1. Muriel sagt:

    Schön, dass ich nicht der einzige bin. Ich würde ja gerne mal jemanden kennenlernen, der die Ferrero-Werbung mag. Obwohl… Sind wahrscheinlich die gleichen Leute, die gerne den Fernsehgarten ansehen.

  2. Yeti sagt:

    Ist mir auch aufgefallen.
    Ich finde deren Werbung aber eh total Banane, immer diese Doppel-Y-Chromosom-Männer mit überdimensioniertem Kinn und Manager-Haaren mit ihren blonden, sie anhimmelnden Freiluft-Miezen …
    Örks.
    Y.

  3. axeage sagt:

    @Yeti
    Nachdem Du mit „Y“ unterschrieben hast, scheinst Du ein Single-Y-Chromosom-Mann zu sein – Scherz!!
    Aber Du hast recht, die Werbung ist dermaßen geleckt und vor allem bekommt man diesen Blödslogen „Future is a muscle …“ und diese Unmusik nicht mehr aus dem Kopf, weil sie einem in jeder klitzekleinen Werbepause damit bombadieren. Sollte eigentlich verboten werden.

  4. Yeti sagt:

    … wobei ich das Lied an sich sehr mag, bin eh ein kleiner Fan von Placebo (so heisst die Combo).

    XYeti (so besser? 😉 )

  5. axeage sagt:

    @Yeti
    Das Liedchen ist aber angeblich von The Walkabouts.
    Guckst Du hier.

  6. Yeti sagt:

    Du hast natürlich recht!
    Lyrics gibt’s hier:

    http://www.magistrix.de/lyrics/The%20Walkabouts/Devil-In-The-Details-130833.html

    Damit hat sich Jacke Wolfshaut (bzw. deren Werbe-„Agentur“) mal so richtig geil in’s Knie geschossen!

    Kleine Kostprobe aus den Lyrics (Zusammenschnitt …):

    … survival is all parody
    Contorted and extorted
    For amusement
    … Or we’re we so screwed up
    we took this job?
    … You are as lost as you need to be
    You are as lost as what you won’t admit
    The future is a slow retreat
    The future is a muscle you don’t have

    Interessant übrigens, dass es auch von Placebo ein Lied mit dem gleichen Namen gibt:

    http://www.magistrix.de/lyrics/Placebo/Devil-In-The-Details-393141.html

    Yeti (mit _einem_ Y)

  7. wasmitmedien sagt:

    Weil ich den Satz so wunderschön und absolut logisch finde, habe ich ihn gegoogelt und stieß auf diesen Blog. Nun frage ich mich, ob Ihr wohl inzwischen verstanden habt, warum die Zukunft tatsächlich ein Muskel ist, den wir Menschen nicht haben, aber dennoch unser ganzes Drängen darauf verwenden, ihn unseren Willen gemäß zu tätigen?

    Dass der Song für einen Werbespot, und dann noch für Wolfskin verbraten wurde, wusste ich nicht, und es ärgert mich. Die Walkabouts sind zu gut dafür.

  8. che2001 sagt:

    Das finde ich besonders gelungen:
    „Jack Wolfskin verklagt demnächst auch Wölfe im Wald, die unerlaubter Weise das JW-Logo hinterlassen», unkte einer. Und ein anderer philosophierte darüber, „ob Wolfskin jetzt auch meine Kater abmahnt. Wegen der Tatzen meine ich.“

  9. Chromacom sagt:

    Es war schön diesen Eintrag im Blog zu lesen.
    Die Zukunft ist kein blöder Muskel, Claudia Bertani (odä so) ist ne erfundene, aber mal richtig doofe Pflaume (obwohl sie’s ja mit Kirschen hat), nicht einen Film guck‘ ich mir mit der Schwachstelle Jan Josef Liefers mehr an, weil seine Performance für ne schnöde Nusskugel geht mir sowas von auf den Eierstock. Werbung – nun ja, sie verändert meine Sicht auf die kleinen Dinge. Sämtliche Kosmetika Werbefuzzis gehören an den Eiern aufgehängt. Oder hat der „better clinical dark spot corrector“ einen weitergehenden Sinn, außer das Vorgaukeln irgendeiner Wirkung. Brain is a muscle you don’t have, ad-bitches!
    Manchmal glaube ich, dass ich still vor mich hin verblöde…

  10. axeage sagt:

    @Chromacom
    Also Jan Josef als Professor Boerne im Tatort aus Münster ist ein absolutely MUST !!!!

  11. Chromacom sagt:

    @ axeage
    Ja-haa! Warte schon auf die BluRay-Sammlerbox…

Kommentar verfassen ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

Januar 2010
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031