Verfremdlich 15 – Showtime

13

06.04.2009 von axeage

In loser Reihenfolge gibt’s hier verfremdete (manchmal auch befremdliche) Bilder.
Heute: Showtime.

Das Bild zeigt eine Formationstanzgruppe, die am vergangenen Wochenende beim Schulabschlussball unseres Neffen aufgetreten ist.
Der Tanzlehrer, der diese Truppe betreut und unserem Neffen beigebracht hat, das Tanzbein zu schwingen, war auch mein Tanzlehrer vor mehr dreißig Jahren. Er sieht immer noch erstaunlich jugendlich aus, obwohl er inzwischen schon weit über 60 sein dürfte.

Schön fand ich an diesem Abschlussball, dass es kaum – wie sonst üblich – Jungs gab, die mit offenem Hemd und ohne Schlips zum Ball erschienen sind. Ich finde, wenn man sich schon dazu entschließt, einen Abschlussball zu besuchen, sollte man auch entsprechend gekleidet sein – will heißen: Hemd, Krawatte, Anzug, geputzter Schuh.

»

13 thoughts on “Verfremdlich 15 – Showtime

  1. Auf den ersten Blick erinnert mich das an „Dirty Dancing“.

  2. axeage sagt:

    So ähnlich war das, aber natürlich viel besser!

  3. Kristin und Richard sagt:

    Lieber Axel,

    ist das schon eine Art Vorankündigung auf Deine Geburtstagsparty? Dürfen auch Minderjährige mittanzen? Darf gepöbelt werden, wenn der DJ daneben greift? Ist für das so genannte leibliche Wohl gesorgt? So viele Fragen, aber es ist ja immerhin Dein Ehrentag.

  4. axeage sagt:

    Ja da schau her. Je später der Abend, desto netter die Gäste.
    Ehrentag ist gut. Die Liebste hat mir gerade einen riesen Einkaufszettel geschrieben. Sie geht nämlich morgen arbeiten und ich habe frei. Danach soll ich noch Klo und Bad putzen und mit Staubwedel und -sauger durch’s Haus flitzen. Abends kommt Freund Hartmut nebst Freundin. Außerdem muss ich noch ein paar Liedchen einstudieren, weil übermorgen Freund Dieter Geburtstag hat und wir mit der Band am Samstag dort spielen. Der Neffe wird nächste Woche bei uns sein, weil er ein Praktikum in der Nürnberg macht. Er wird mich jeden Abend zu einem Dart-Duell herausfordern und am Ostermontag haben wir noch Mittags- und Kaffeegäste.
    Aber sonst kann ich all Deine Fragen mit „Ja“ beantworten.

  5. Tschuldigung, kann ich mal durch?, danke, bin ich hier richtig?, ach, grüß Dich, lang nicht gesehen, wie geht’s?, bei uns alles gut, was soll sein?, du, ich muss weiter, wir telefonieren, ja?, haste meine Karte? Muss nur mal schnell meine Glückwünsche loswerden, klar, ein Bier später, ’nen kleines. Nee, keinen Kurzen, wirklich nicht.

    *wischt einmal -Staubtest – über den Türrahmen, wirft einen Blick ins blitzblanke Klo, sieht Axel und stürzt auf ihn zu*

    Lieber Axel,

    was hast Du für komische Gäste eingeladen? Wollen nur pöbeln und fressen…Ich komme indes ganz uneigennützig und gratuliere Dir zum Geburtstag, wünsche die drei G – Gesundheit, Geld und Greativität -, ähm, bin ein bisschen aufgeregt, ich danke für unsere Nähe und nehme nach dieser Rede doch mal ein Schnäppschen.

  6. axeage sagt:

    Prost, Christoph. Schön, dass Du gekommen bist. Ich hoffe, Du benimmst Dich etwas gesitteter, als ich neulich auf Deinem Geburtstag.
    Es gibt nur einen Schnaps – teil‘ ihn Dir ein.

  7. Auf einem Bein kann man nicht stehen!

  8. axeage sagt:

    Also gut, einen noch.
    Wir trinken auf Jürgen K. und Axel S. – ok?

  9. Prost! Noch einen! So jung komm wa nich mehr zusammn.

  10. axeage sagt:

    Du willst es wissen – hä!
    Also gut, der letzte. Dann lass‘ uns zu Thomas Bernhard gehen – ja?

  11. Mein Opa sagt immer: „Halb besoffen ist rausgeschmissenes Geld!“ Noch einen, und dann rüber zum Bernhard?

  12. axeage sagt:

    Es wird böse enden. Um 20.00 Uhr kommt noch Hartmut dazu.

  13. Kristin sagt:

    Oh, es hat böse geendet und dann war ja auch noch Vollmond, da war selbst halbgeschlafen rausgeschmissenes Geld. Axel, was für eine Sause! Nächstes Jahr wieder, ja? Mach jetzt, nach einer so lebensfrohen Feier ohne Leberknödelsuppe nur noch den Fehler, unpassende Literatur zu lesen, den Bernhard zum Beispiel und wenn den Bernhard, dann nur „meine Preise“, aber keineswegs etwas sehr autobiographisches. Und lass Dich nicht von Christoph beraten. Er lebt in einer weit entfernten Bernhard-Dimension.

    Deine Kristin und Richard, der heute ganz mutig Elefanten gefüttert hat.

Kommentar verfassen ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

April 2009
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930